RIP Hans-Dieter Philippen

Traurig habe ich vernommen, dass Hans-Dieter Philippen überraschend verstorben ist.

Ich bin bestürzt und kann es kaum glauben.
Hans-Dieter war ein „wandelndes Schildkröten-Lexikon“, der weltweit bekannt und anerkannt war. Er hat enorm viel Gutes für Schildkröten (und Reptilien im Allgemeinen) geleistet. Als Chefredakteur der MARGINATA hat er das Magazin zu einem renommierten Titel gemacht.Es gab kaum eine Tagung, an der er nicht anwesend war und eines seiner interessanten Referate gehalten hat.

Ich hab einige Reisen mit Hans-Dieter unternommenm, u.a. nach Florida an die TSA-Tagung oder nach Prag. Er hat mich und unseren Schildkröten-Verein jederzeit unterstützt und war immer da, wenn Hilfe nötig war.

Ich werde Hans-Dieter schmerzlich vermissen und entbiete seiner Partnerin Elke sowie seiner Familie mein herzliches Beileid. Ruhe in Frieden, Hans-Dieter!

Hans-Dieter Philippen

Die ersten Tage mit Finn

Der letzte Eintrag stammt von Donnerstag Mittag – seither hat sich das eine oder andere getan 😉

Am Donnerstag abend haben sich Mary und Finn erneut getroffen. Mary hat den Kleinen immer noch angefaucht, wobei Finn das schon entspannter aufnahm. Boncuk geht voll in der Vermittler-Rolle auf und pendelt ständig zwischen Finn und Mary hin und her. Es sieht so aus, als würde sie Finn sagen: „Die ist überhaupt nicht schlimm … ein paar Regeln beachten und Dir wird’s hier gut gehen!“. Zu Mary sagt sie wahrscheinlich: „Hey, der Kleine ist wirklich nett und spielt ganz toll. Ich mag ihn – gib ihm eine Chance!“

Am Freitag haben sie die beiden über Mittag und Abends getroffen. Erstaunlich dabei war, dass Mary sich eigentlich überhaupt nicht für Finn interessiert und geschlafen hat. Erst als der Kleine dann doch zu nahe bei ihr war, hat sie ihn erneut angefaucht – sonst nix! Am Freitag abend haben Bonschüggli und Finn noch ganz toll zusammen gespielt:

Für mich ist es absolut sensationell, wie toll La Büc mit dem kleinen Finn umgeht – vor allem, wenn man bedenkt, dass die Hübsche vor einem Jahr keine anderen Hunde und schon gar keine Katzen kannte!

Finn lernt Boncuk's Hundesofa kennenAm Samstag hatte ich verhältnismässig viel Zeit, so dass sich Finn lange aussserhalb seines Zimmers aufhalten konnte. Finn ist auch schon ziemlich sicher im Haus – nur den Keller kennt er noch gar nicht und im Bürobereich war er erst einmal kurz. Den Rest hat er eingehend inspiziert.

Er macht allerdings nicht den Eindruck, als möchte er unbedingt aus dem Zimmer raus. Ich bin ganz froh, dass er (noch!) ziemlich Mary & Finnzufrieden ist, wenn er im Zimmer bleiben muss. Am Samstag hat Queen Mary ebenfalls ziemlich lange versucht, den kleinen „Plaggeist“ zu ignorieren – irgendwann musste sie dann aber zeigen, dass sie die Hausherrin ist. Finn hat das vorbildlich zur Kenntnis genommen und war wahrscheinlich ebenso froh wie ich, dass er nicht geschlagen wurde 😉

Am Samstag abend haben wir Besuch bekommen, u.a. Boncuk’s Hunde-Freundin Aika, die einer Katze nie auch nur ein Haar krümmen würde. Finn, der nie Angst vor Boncuk gezeigt hat, hat Aika deutlich gezeigt, dass sie Abstand zu ihm halten soll. Nach wenigen Minuten ist der Kleine dann so unter dem Bett verschwunden, dass ihn weder Mensch noch Hund hätten vorholen können.
Auch für Queen Mary war alles etwas viel … normalerweise begrüsst sie Aika und ist schon richtig enttäuscht, wenn sie nicht genug Aufmerksamkeit von der Hündin bekommt. Am Samstag war sie nur froh, dass Aika nicht ihre Nähe gesucht hat. Die einzige, die sich die ganze Zeit pudelwohl gefühlt hat, ist Boncuk 🙂

Gelbwangen-SchmuckschildkrötenDer Sommer im 2012 ist lausig respektive nicht vorhanden … nachdem der Samstag bewölkt gestartet hat, ist dann gegen mittag doch noch die Sonne aufgetaucht und teilweise wurde es sogar warm! Neben den Griechischen Landschildkröten haben natürlich auch die Gelbwangen-Schmuckschildkröten die seltenen Sonnenstrahlen genossen.

Eigentlich sollte jetzt Hochsommer sein … mind. 25°C jeden Tag, tropische Nächte und Ferienstimmung … nichts davon! Es sieht täglich wie Oktober und November aus und die lauen Abende draussen, können an einer Hand abgezählt werden … von wegen „Globale Erderwärmung“! Falls die jemand findet, ich nehm sie gerne!

3er-Dinner in der KücheAm Sonntag hatte ich dann nochmals viel Zeit für Finn! Am morgen gab’s eine ausgedehnte Schmuse- und Spielstunde im Zimmer. Nach dem Spaziergang mit Boncuk wurde dann die Zimmertür geöffnet, so dass Finn sich einmal mehr frei im Haus bewegen konnte. Das hat super geklappt! Queen Mary wird etwas toleranter und Finn etwas mutiger. Vermittler-Bonschüggli ist im Dauer-Dienst, so dass alles wirklich gut läuft! Heute haben die beiden Ladies und der Herr das erste Mal gemeinsam in der Küche gefressen! Klein-Finn hat – bevor er seinen Napf bekam – tatsächlich versucht, bei Boncuk mitzuessen! Die tolle Boncuk hat ihn gewähren lassen …

Mary & FinnQueen Mary dreht Klein-Finn mittlerweile auch den Rücken zu, was Finn intelligenterweise aber (noch?) nicht ausnutzt! Ich würde mich ja freuen, wenn Mary & Finn richtig gute Freunde werden und zusammen liegen & schlafen würden! Boncuk würde sich dann sicherlich gerne dazulegen 😉

 

 

 

 

Wasserschildkröten

Boncuk erzählt:
Gestern war ein komischer Tag … wir sind zwar zur normalen Zeit aufgestanden, das war aber dann aber schon eine der wenigen Regelmässigkeiten …

Boncuk beim Gelbwangen-WatchingIch hab heute nicht – wie immer – zuerst mein Essen bekommen … im Gegenteil! Als erstes gab’s Medis – igitt! Stellt Euch vor, Essen hab ich an dem morgen überhaupt nicht bekommen! Ob sie mich vergessen hat?

Als Frauchen anfing zu arbeiten, sollten die Clinx-Herren auftauchen. Aber auch da schien der Wurm drin zu sein – nur einer, nämlich Arno, ist heute gekommen! Keine Ahnung wo Pat und Clemens abgeblieben sind … dabei hab ich mich auf die Beiden gefreut! Ein paar tröstende Worte wegen meinem Bauchweh hätt ich von den Beiden auch gebrauchen können. Naja, hoffen wir, die Herren kommen bald wieder!

Boncuk beim Gelbwangen-WatchingAm morgen hat Frauchen dann ganz normal gearbeitet – immerhin! Aber nach dem Mittagessen ist sie nicht wieder an den Schreibtisch zurück, sondern blieb im Garten und hat am Kinderschwimmbecken (das steht da schon seit ein paar Wochen) angefangen zu werkeln. Sie setzte sowas wie ne Insel rein und Holz und so Zeugs – ich hab überhaupt nicht verstanden, was das soll und nur gehofft, dass Frauchen noch weiss, dass ich wasserscheu bin! Als sie dann mit der Einrichtung des Beckens zufrieden war, hat sie im Spengs-Raum die Gelbwangen geholt und in’s Becken gesetzt! Die dürfen also auch raus – cool!

Ich hab die drei juvenilen Wasserschildkröten schon oft im Keller beobachtet und kann das jetzt im Garten noch viel öfter tun! Gestern allerdings waren sie noch etwas sehr ängstlich; kann ich aber verstehen, ging mir auch so bei meinem ersten Besuch in dem Garten!

Trachemys scripta scripta - GelbwangenschmuckschildkrötenNun sind nur noch die Spengs drinnen – ob Frauchen die auch noch in den Garten setzt? Keine Ahnung … obwohl … das neue grosse Loch im Garten sieht schon nach kommenden Veränderungen aus. Warten wir’s mal ab ….

Oh, übrigens … Ich hab dann gestern abend endlich wieder was zu essen bekommen – immerhin!