Fotogene Boncuk!

Am Military in Aesch war ein Fotograf (http://www.fototraechslin.ch/) anwesend, der wunderschöne Bilder von Boncuk gemacht hat:

Boncuk am Military in Aesch

Boncuk am Military in Aesch

Unsere Gruppe am Military in Aesch

Unsere Gruppe am Military in Aesch

Boncuk wartet, bis das Kommando zum Springen kommt.

Boncuk wartet, bis das Kommando zum Springen kommt.

Boncuk im Sprung

Boncuk im Sprung

Meine Schönheit! Traumhaftes Bild <3

Meine Schönheit! Traumhaftes Bild <3

Warum bekomm ich eine Krawatte umgebunden?

Warum bekomm ich eine Krawatte umgebunden?

Boncuk und ihre Freundin Lilou

Boncuk und ihre Freundin Lilou

We did it again …

Wir haben’s wieder getan … an einem Military teilgenommen!
Boncuk und ich haben viel Freude an Militaries! Das hat einige Gründe:

  • die Militaries sind gute Trainings für Boncuk, sich innerhalb einer grossen Gruppe von fremden Hunden und Menschen zu bewegen.
  • die Routen sind meist wunderschön.
  • die Posten sind meist einfallsreich, herausfordernd und lustig zugleich.
  • wir treffen uns jeweils mit anderen Mensch-Hund-Teilnehmern, mit denen Boncuk und ich uns gut verstehen.

Dieses Mal war das Military in Aesch und fand – trotz gegenteiliger Prognose – bei trockenem Wetter statt. Die Posten waren super und der Spaziergang toll. Dieses Mal waren in unserer Gruppe 3 grosse Hunde (ein schwarzer Labi dessen Namen ich vergessen hab, Lilou aus der Hundeschule und Maja aus dem Mantrailing) sowie 3 kleine Hunde (Lucy aus dem Mantrailing, Joya von einer Tierheim-Mitarbeiterin und natürlich Boncuk). Die 6 Hunde hatten auch beim Freilauf viel Spass zusammen!

Micaela mit Lucy, Maya und Birgit, Boncuk, Anja mit Lilou & Flo, Joya & Marlen

Micaela mit Lucy, Maya und Birgit, Boncuk, Anja mit Lilou & Flo, Joya & Marlen

Am Military war auch ein Profifotograf der einige Bilder von Boncuk geschossen hat – manche hab ich schon auf dem Kamera-Display gesehen und war begeistert! Nun freuen wir uns schon, wenn die Bilder endlich online verfübar sein werden! Und die Rangliste interessiert uns natürlich auch, vor allem bei Boncuk die Posten ganz toll absolviert hat!

Boncuk & Prince

Boncuk & Prince

Daheim wurde Boncuk mit einem Kau-Dingsbums belohnt, das wir an einem der Verkaufsstände gekauft haben. Prince hätte auch gerne mal daran genagt … Boncuk war nicht damit einverstanden und hat ihm das sehr nett mitgeteilt 😉

What a weekend!

Es ist Sonntag Abend – ein wunderschönes Wochenende liegt hinter uns Zwei- und Vierbeinern!

Am Freitag Abend haben wir ganz gemütlich gestartet und viel über Finn & Prince gegrinst. Die beiden spielen wunderschön zusammen! Da haben sich zwei supertolle Kater gefunden. ♥

Queen Mary hat derweil die warmen Tage zumeist im kühlen Schlafzimmer verbracht 😉

Am Samstag morgen haben wir uns dann mit Jasmin und Joya (Aussie) getroffen und einen wunderschönen Spaziergang entlang der Ergolz unternommen. Dabei haben wir zwei tolle Stellen entdeckt, die sich auch hervorragend als Hunde-Badeplätze eigenen! Boncuk ist an beiden Stellen sofort und freiwillig ins Wasser! Ich hatte riesig Freude!

Joya, Jasmin & Boncuk

Joya, Jasmin & Boncuk

Boncuk in der Ergolz - ihr gefällts!

Boncuk in der Ergolz – ihr gefällts!

Boncuk und ich haben den eineinhalb stündigen Spaziergang sehr genossen!

Zurück daheim hiess es dann, alles für den Besuch der PETKiDS vorzubereiten, die heute die Anlagen der Landschildkröten besichtigen wollten. Erwartet wurden 7 Kinder und ein Betreuer.

Nachdem die Kinder da waren, mussten sie zuerst Schildkrötenfutter suchen, damit die Tiere auch einen Grund haben, bei der aktuellen Wärme ihre schattigen Plätze zu verlassen. Anschliessend haben die Kinder die Tiere und die Anlagen bestaunt und viele gute Fragen gestellt. Viel Freude hatten die Kids auch an Finn & Prince, die sehr gerne mit Kindern spielen. Boncuk durfte die Kinder auch noch begrüssen und war nach kurzer Bellerei ganz ruhig 🙂

Nachdem die Kids wieder auf dem Heimweg waren, haben wir uns wiederum mit Jasmin & Joya für einen Abendspaziergang in Anwil verabredet. Anwil, weil dort das empfehlenswerte Restaurant Jägerstübli ist, in dem wir nach dem Spaziergang gut essen wollten. Auch dieser Spaziergang war wunderschön und hat die Hunde ganz schön geschafft, so dass Boncuk im Restaurant (bis auf eine Ausnahme) ganz ruhig war. Ein schöner Abschluss eines tollen Tages!

Am Sonntag ging’s dann aber gleich weiter! Um 10.15 Uhr waren wir mit drei anderen Mensch/Hund-Teams verarbredet, um das Military in Niederbipp zu besuchen. Der Spaziergang war im schattigen Wald und darum auch bei den aktuellen Temperaturen gut zu bewältigen. Die Dauer von 4 Stunden (inkl. Wartezeit vor den Posten) hat Boncuk aber an ihre Grenzen gebracht und die Kleine war sichtlich froh, als wir endlich wieder beim Auto waren! Trotz der Anstrengung und der vielen fremden Hunde hat Boncuk ihre Aufgaben sensationell bewältigt! Ich bin soooooo stolze auf dieses Hundchen, das vor noch nicht mal zwei Jahren ein dauerbellendes Häufchen Elend inmitten von fremden Menschen und Hunden war!

Nach dem Military haben wir noch einen Kurzbesuch bei meinem Bruder und seiner Familie gemacht, über den sich Boncuk sehr gefreut hat – sie liebt die zwei Grossen und den Neu-Schüler sehr!

What a weekend – anstregend aber wunderschön!

Schlafen …

Samstag, Sonntag, Montag und Dienstag waren für die 4beiner – allen voran Finn & Prince – sehr aufregend. Am Mittwoch haben die vielen Aktivitäten dann ihren Tribut gefordert … es wurde ausgiebig geschlafen, stundenlang! 🙂

Prince & Boncuk im Wintergarten

Prince & Boncuk im Wintergarten

Prince & Finn im Wohnzimmer

Prince & Finn im Wohnzimmer

Mary im Wohnzimmer

Mary im Wohnzimmer

Veni, vidi, vici

Der kleine Prince ist wirklich ein erstaunliches Katerchen! Am Freitag um ca. 15 Uhr ist er angekommen. Noch im Transportkorb haben sich Mary und Prince das erste Mal gesehen, Finn durfte anschliessend kurz zu Prince ins Zimmer. Boncuk hat Prince bereits im Tierheim kennengelernt …

Den ersten Nachmittag und die erste Nacht hat Prince in dem für ihn bereit gemachten Zimmer verbracht, dass er sofort und ohne Scheu inspiziert und in Beschlag genommen hat.

Am Samstag morgen um 9.30 Uhr durfte er dann sein Zimmer das erste Mal verlassen und hat – wiederum ohne Scheu! – das ganze Haus abgeschnuppert … vom Dach bis in den Keller! Dabei ist er Mary und Finn über den Weg gelaufen, die er souverän begrüsst hat und dann einfach weitermarschiert ist 🙂

Weil das alles so gut lief, hab ich auch gleich die Türe in den Garten geöffnet. Auch im Garten hat sich der kleine Mann alles ganz selbstsicher angeschaut. Das einzige was ihn etwas zum Staunen brachte, waren die Schildkröten 😉

Eine der ersten Begegnungen

Eine der ersten Begegnungen

Nach einer Stunde musste Prince jedoch wieder ins Zimmer – nicht weil er Erholung brauchte, sondern weil ich einen Termin hatte. 😉 Im-Zimmer-sein fand er aber überhaupt nicht nett und hat kräftig reklamiert.

Etwa 3,5 Stunden später durfte er wieder raus und hat sich benommen, als würde er schon Ewigkeiten hier wohnen! Schon bald wurde wild mit Finn gespielt, die Unsicherheiten gegenüber Boncuk abgelegt und Queen Mary mit Charme umgarnt. Unglaublich dieser kleine Kerl!

Seite zweite Nacht im neuen Daheim hat er wie alle anderen verbracht – mit freien Bewegungsmöglichkeiten im ganzen Haus. Anfangs ist er mit Finn zusammen bei mir auf dem Bett gelegen. Irgendwann nachts haben die beiden aber den Schlafplatz gewechselt.

Finn & Prince schlafend

Finn & Prince schlafend

Am nächsten Morgen war’s dann, als wären schon immer 3 Katzen hier gewesen … Alle haben zusammen gefressen. Prince war dabei aber schon fast frech – zuerst hat er bei Finn Futter geklaut und anschliessend bei Queen Mary! Queen Mary hat die Welt nicht mehr verstanden … plötzlich war ein kleines weisses Köpfchen in ihrem Napf, das trotz anfauchen genüsslich weitergefressen hat … sie hat dann einfach auch weitergefressen, war aber sichtlich konsterniert 😉
Finn hingegen fand das Teilen mit Prince ganz witzig – endlich ein Büsi, dass ihn auch an seinen Napf ranlässt 😉

Das grosse Fressen

Das grosse Fressen

Nach dem Fressen ging es raus in den Garten, wo sofort wieder gespielt wurde – ein herrlicher Anblick!

Ich bin unheimlich stolz auf meine 4beiner! Unglaublich wie gut sie diese Umstellung hinbekommen! Boncuk lässt Prince in Ruhe und beschnuppert ihn nur neugierig, wenn er ihre Nähe sucht. Queen Mary ist zwar – wie immer – etwas mürrisch, lässt Prince aber gewähren. Wenn er ihre Individualdistanz unterschreitet, zeigt sie ihm das mit einem kurzen Fauchen und fertig. Finn war anfangs etwas misstrauisch, das hat sich aber rasch gelegt und mittlerweile ist er der perfekt grosse Bruder für den kleinen Prince. Prince selber hat ein immenses Selbstbewusstsein und unheimlich viel Charm, so dass er alle ganz rasch für sich eingenommen hat 🙂

Prince wird von Finn geputzt :-)

Prince wird von Finn geputzt 🙂

Es sieht ganz so aus, als würde mein Plan, einen „besten Freund für Finn“ zu uns zu holen, aufgehen! Die beiden Buben sind schon jetzt ein Herz und eine Seele ♥

PS: Währenddem ich hier diesen Text schreibe, liegt Prince zwischen mir und Bildschirm und ist in Schmuselaune 😉

PPS: Wer an Videos von den beiden Herren interessiert ist, hier die Links: Video 1, Video 2 und Video 3.

Prince auf meinem Schreibtisch

Prince auf meinem Schreibtisch

Prince ist da!

Die Familie wird grösser! Klein-Prince ist heute nachmittag bei Queen Mary, Boncuk und Finn eingezogen!

Boncuk hatte heute einen Physio-Termin im Tierheim. Nach der Physio haben wir beide Prince in seinem Zimmer besucht. Anfangs war Prince nicht wirklich von Boncuk’s Anwesenheit begeistert … aber innerhalb von 10 Minuten hat er sich dann an den fremden Hund rangetraut und an ihr geschnuppert 🙂

Boncuk & Prince im Tierheim

Boncuk & Prince im Tierheim

Nachdem das so gut gelaufen ist, haben wir Prince mitgenommen. Während der Autofahrt hat der Kleine lautstark geheult … das hat ihm nicht wirklich gefallen!

Daheim angekommen hat uns Queen Mary in Empfang genommen. Als sie die Katze im Korb realisiert hat, hat sie zuerst gefaucht, dann geschnuppert, dann nochmals gefaucht 😉 Anschliessend hat Queen Mary Abstand gesucht 😉

Prince’s Zimmer war soweit vorbereitet, trotzdem musste der Herr noch 3 Minuten im Korb bleiben. Währenddem kam Finn dazu und hat ungläubig in den Korb gestarrt. Finn war aber freundlich 🙂
Nachdem die Zimmertür zu war, durfte Prince aus dem Korb. Neugierig hat er das ganze Zimmer inspiziert und beschnuppert. Boncuk liess er ohne Murren ins Zimmer und hat sich von ihr nicht stören lassen. Über den Weg traut er Boncuk allerdings noch nicht – das wäre aber nach so kurzer Zeit auch etwas viel verlangt.

Nach ein paar Minuten durfte Finn, der interessiert vor der Tür gewartet hat, ins Zimmer. Prince schien Freude an Finn zu haben, Finn’s Freude hielt sich jedoch in Grenzen, so dass er den kleine Prince anfauchte, wenn er ihm zu nahe kam. Nach ein paar Minuten musste Finn dann auch das Zimmer wieder verlassen (nicht weil er böse gewesen wäre, sondern weil das alles etwas viel für Prince ist!).

Finn & Prince

Finn & Prince

Nachdem Finn draussen war, hat Prince die Spielsachen entdeckt und angefangen ausgelassen zu spielen – obwohl Boncuk im Raum war!

Ich bin sicher, Klein-Prince wird sich rasch und gut bei uns einleben!

PS: Bis jetzt hat der Kleine weder gekratzt noch gebissen! So ein liebes Katerchen!

Der kleine Prince …

Prince ist ein ca. 5 Monate alter weisser Kater, der in der Region Basel gefunden wurde. Leider konnte bis anhin die Halter von Prince nicht gefunden werden.

Unglücklichwerweise hat das Tierheim Basel festgestellt, dass Prince taub ist, was bei weissen Katern sehr häufig vorkommt. Naja … Finn hätte gerne einen Freund zum spielen, Mary akzeptiert andere Katzen problemlos (solange sie sie in Ruhe lassen), Boncuk wird überhaupt kein Problem sein und der katzenausbruchssichere Garten ist ideal für ein taubes Katerchen … lange Rede, kurzer Sinn: Prince wird demnächst bei uns einziehen 🙂

Prince im Tierheim

Prince im Tierheim

Ich hab den kleinen Herrn, der vermutlich exakt ein Jahr jünger ist als Finn und dessen Geburtstag wir darum auch auf den 04.04. festgelegt haben, besucht. Prince ist ein erstaunlich selbstsicheres Katerchen, das enorm verschmust und verspielt ist! Im Gegensatz zu Baby-Finn kratzt er aber nicht 🙂

Prince im Tierheim

Zur Zeit lebt er in einem Zimmer mit zwei weiteren jugen roten Katern, von denen einer morgen Montag in sein neues Daheim einzieht. Sobald der zweite kleine Kater ebenfalls seinen Lebensplatz gefunden hat, werde ich Prince zu uns holen. Ich freu mich auf den Kleinen und bin überzeugt, dass Mary, Finn, Boncuk und ich viel Freude mit dem neuen Mitbewohner haben werden!

1. August – Die blöde Knallerei!

Das Gute daran zuerst: Es ist vorbei!

Der 1. August ist für Boncuk jeweils eine Tortur! Die Knallerei mag sie überhaupt nicht und will deswegen das Haus auch nicht verlassen. Am wohlsten ist ihr im Keller, was durchaus in Ordnung ist.

Ich kann ja sogar verstehen, dass man am 1. August etwas Feuerwerk in die Luft lässt … aber bitte liebe Leute, beschränkt das auf den 1. August! Die Knallerei in den letzten Juli-Tagen ist nervig und vor allem für Tiere wie Boncuk echt stressig!

Ich verstehe auch nicht, warum dieses Feuerwerk immer lauter knallen muss … sind die Knalls schön zu hören? Oder ist nicht eher das farbenfrohe Feuerwerk am Himmel der Genuss der Sache? Für mich absolut unverständlich!

Dabei geht es mir nicht mal nur um Boncuk, sondern auch um die ganzen Wildtiere, die den ganzen Mist mitmachen müssen! Setzt euch mal während eines Feuerwerks in ein Zimmer und hört nur zu – das hört sich an wie Krieg! Wer nicht verstehen kann, dass das Feuerwerk ist, bekommt unweigerlich Angst!

Last but not least kann ich auch nicht verstehen, wie man soviel Geld in so kurzer Zeit absolut sinnfrei in den Himmel lassen kann! Kommt daher die Redewendung „Geld verpulvern“? Vom ganzen Dreck in der Luft (und am Boden!) mal ganz zu schweigen!

Liebe Leute, wenn ihr das Geld loswerden wollt, dann spendet es dem Tierschutz beider Basel! Damit helft ihr den Tieren gleicht doppelt – einmal durch verhindern der Knallerei und einmal durch die Spende! Das Beste was ihr mit Eurem Feuerwerk-Geld anstellen könnt!

PS: Das gilt auch für Silvester! Auch an Silvester fürchten sich die (Wild-)tiere vor Feuerwerk, darum bitte ganzjährig auf diese sinnfreie Knallerei verzichten!