Morgen ist es soweit …

Nach über 3 Monaten durchgehender Behandlung mit Antibiotika, bekommt Finn morgen seine letzte Tablette!

Ich bin etwas nervös und hoffe, dass es ihm auch nachher weiterhin gut geht!
Mein Bub ist soweit fit, aber man merkt ihm die schwere Krankheitsgeschichte nach wie vor an. Seine Feinmotorik ist noch nicht wieder komplett hergestellt und das ‚geschmeidige‘, dass so typisch für Katzen ist, ist auch noch nicht wieder komplett zurück. Mein 4jähriger Bub wirkt älter als die 13jährige Queen Mary.
Das ist aber alles nicht weiter schlimm und wird sicher mit der Zeit noch etwas besser …

Wichtig ist einzig, dass mein Bub Lebensqualität hat, rennen kann, mit Prince spielt, mit Bonsch und mir schmust, wahnsinnig gern frisst und das Leben in vollen Zügen genießt!
Ich hoffe, das alles so bleibt, auch ohne Antibiotika!

Finn

Mir fällt ein Stein vom Herzen!

Nach stundemlangem Suchen habe ich endlich das Loch im Gartenzaun gefunden, durch das Finn nach draussen kam! Mittlerweile ist es provisorisch, aber sicher, gestopft und die Katzen dürfen den Garten wieder geniessen!

Morgen wird am Zaun die doppelte Sicherung angebracht! Ich will niiiieee mehr eine meiner Katzen suchen müssen und Angst haben, dass die Geschichte nicht gut ausgeht!!!

Loch gefunden!

Finn ist weg!

Finn’s 4. Geburtstag wird mir ewig in Erinnerung bleiben! Als hätten wir die letzten Monate nicht schon genug Aufregung gehabt …

Was ist passiert?
Montag um die Mittagszeit, ich bereite mich für das Mantrail-Training mit Bonsch vor und möchte mich, bevor ich aus dem Haus gehe, von Mary, Finn und Prince verabschieden. Mary und Price sind da, Finn nicht. Ich denke mir nichts dabei, da der Garten ja seit Ewigkeiten katzenausbruchssicher ist.

Nach dem Mantrailing begrüsst mich Finn nicht wie gewohnt an der Haustüre, komisch! Ich suche das ganze Haus inkl. Garten ab und finde nichts, langsam steigt Panik auf! Ich bitte meine Nachbarin mit mir nochmals das ganze Haus inkl. Garten abzusuchen, vielleicht habe ich was übersehen. Nichts! Wir gehen vor das Haus; da informiert mich eine andere Nachbarin, dass sie Finn über die Mittagszeit ausserhalb (!!!) meines Gartens gesehen hat! PANIK!

Sofort habe ich alle restlichen 4beinern ins Haus gesperrt, sämtliche Katentürchen auf „nur rein“ gestellt, einen Such-Aufruf in Facebook gestartet und die Nachbarschaft abgesucht. Finn ist noch nicht wieder vollständig gesund, kennt sich ausserhalb des Gartens überhaupt nicht aus und braucht nach wie vor seine Antibiotika!

Bald schon sind einige Freunde (die Finn auch kennt) gekommen um bei der Suche zu helfen. Nach ca. 5 Stunden Suchen in der nahen und weiteren Umgebung wollten wir gerade abbrechen, weil mittlerweile stockdunkel war. Als wir uns verabschiedeten kam eine Nachbarin angerannt und sagte uns, dass Finn wahrscheinlich in ihrem Garten ist. Ihr Kater würde in das Gebüsch knurren …

Sofort bin ich hin und hab Bubi unter eben diesem Gebüsch gefunden!!!
Mir ist ein ganzes Alpenmassiv vom Herz gefallen und ich habe Finn fast erdrückt vor Erleichterung!

Auch meine Freunde hatten Tränen der Erleicherung in den Augen. Schnell bin ich mit Finn ins Haus, so dass der kleine Mann auf keinen Fall mehr verloren geht. 😉 Ihm schien nichts zu fehlen und es machte den Eindruck, er wäre froh, wieder Daheim zu sein!

Wie er den Garten verlassen hat, ist ein Rätsel … darum ist nun für die nächsten Tage Hausarrest angesagt …

Finn ist wieder da!