Veni, vidi, vici

Der kleine Prince ist wirklich ein erstaunliches Katerchen! Am Freitag um ca. 15 Uhr ist er angekommen. Noch im Transportkorb haben sich Mary und Prince das erste Mal gesehen, Finn durfte anschliessend kurz zu Prince ins Zimmer. Boncuk hat Prince bereits im Tierheim kennengelernt …

Den ersten Nachmittag und die erste Nacht hat Prince in dem für ihn bereit gemachten Zimmer verbracht, dass er sofort und ohne Scheu inspiziert und in Beschlag genommen hat.

Am Samstag morgen um 9.30 Uhr durfte er dann sein Zimmer das erste Mal verlassen und hat – wiederum ohne Scheu! – das ganze Haus abgeschnuppert … vom Dach bis in den Keller! Dabei ist er Mary und Finn über den Weg gelaufen, die er souverän begrüsst hat und dann einfach weitermarschiert ist 🙂

Weil das alles so gut lief, hab ich auch gleich die Türe in den Garten geöffnet. Auch im Garten hat sich der kleine Mann alles ganz selbstsicher angeschaut. Das einzige was ihn etwas zum Staunen brachte, waren die Schildkröten 😉

Eine der ersten Begegnungen

Eine der ersten Begegnungen

Nach einer Stunde musste Prince jedoch wieder ins Zimmer – nicht weil er Erholung brauchte, sondern weil ich einen Termin hatte. 😉 Im-Zimmer-sein fand er aber überhaupt nicht nett und hat kräftig reklamiert.

Etwa 3,5 Stunden später durfte er wieder raus und hat sich benommen, als würde er schon Ewigkeiten hier wohnen! Schon bald wurde wild mit Finn gespielt, die Unsicherheiten gegenüber Boncuk abgelegt und Queen Mary mit Charme umgarnt. Unglaublich dieser kleine Kerl!

Seite zweite Nacht im neuen Daheim hat er wie alle anderen verbracht – mit freien Bewegungsmöglichkeiten im ganzen Haus. Anfangs ist er mit Finn zusammen bei mir auf dem Bett gelegen. Irgendwann nachts haben die beiden aber den Schlafplatz gewechselt.

Finn & Prince schlafend

Finn & Prince schlafend

Am nächsten Morgen war’s dann, als wären schon immer 3 Katzen hier gewesen … Alle haben zusammen gefressen. Prince war dabei aber schon fast frech – zuerst hat er bei Finn Futter geklaut und anschliessend bei Queen Mary! Queen Mary hat die Welt nicht mehr verstanden … plötzlich war ein kleines weisses Köpfchen in ihrem Napf, das trotz anfauchen genüsslich weitergefressen hat … sie hat dann einfach auch weitergefressen, war aber sichtlich konsterniert 😉
Finn hingegen fand das Teilen mit Prince ganz witzig – endlich ein Büsi, dass ihn auch an seinen Napf ranlässt 😉

Das grosse Fressen

Das grosse Fressen

Nach dem Fressen ging es raus in den Garten, wo sofort wieder gespielt wurde – ein herrlicher Anblick!

Ich bin unheimlich stolz auf meine 4beiner! Unglaublich wie gut sie diese Umstellung hinbekommen! Boncuk lässt Prince in Ruhe und beschnuppert ihn nur neugierig, wenn er ihre Nähe sucht. Queen Mary ist zwar – wie immer – etwas mürrisch, lässt Prince aber gewähren. Wenn er ihre Individualdistanz unterschreitet, zeigt sie ihm das mit einem kurzen Fauchen und fertig. Finn war anfangs etwas misstrauisch, das hat sich aber rasch gelegt und mittlerweile ist er der perfekt grosse Bruder für den kleinen Prince. Prince selber hat ein immenses Selbstbewusstsein und unheimlich viel Charm, so dass er alle ganz rasch für sich eingenommen hat 🙂

Prince wird von Finn geputzt :-)

Prince wird von Finn geputzt 🙂

Es sieht ganz so aus, als würde mein Plan, einen „besten Freund für Finn“ zu uns zu holen, aufgehen! Die beiden Buben sind schon jetzt ein Herz und eine Seele ♥

PS: Währenddem ich hier diesen Text schreibe, liegt Prince zwischen mir und Bildschirm und ist in Schmuselaune 😉

PPS: Wer an Videos von den beiden Herren interessiert ist, hier die Links: Video 1, Video 2 und Video 3.

Prince auf meinem Schreibtisch

Prince auf meinem Schreibtisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.