10 Tage mit Finn …

Finn & Boncok im BüroFinn auf dem SchreibtischKaum zu glauben, wie die Zeit rennt! Finn ist nun schon vor über 10 Tagen eingezogen – irgendwie fühlt es sich aber auch an, als wäre er schon vieeeeel länger hier 😉

Die ersten Tage hat Finn vor allem in „seinem“ Zimmer verbracht. Nur über Mittag und vor allem Abends durfte er raus, nämlich dann, wenn ich aktiv Zeit für ihn hatte. Seit letzten Mittwoch ist er aber fast ständig im ganzen Haus frei!

Während des Tages versucht er sich als Büro-Kater und macht das ziemlich gut 🙂 Meist schläft er auf meinem Schoss, in Boncuk’s Bettchen oder auf dem Schreibtisch. In den Spielphasen ist es wichtig, ganz schnell die Computer-Tastatur zu sperren, da sonst die Arbeit der letzten Minuten oder sogar Stunden unwiederbringlich zerstört wird 😉

Bei den Herren hat sich der kleine Finn bereits den ersten Übernamen gesichert: „Jack Sparrow“, der Pirat aus „Pirates of the Caribbean“. Wenn ich nicht im Büro bin, hält Finn die Herren auf Trab und arbeitet vor allem bei Pat in der grafischen Abteilung tatkräftig mit 🙂

Finn & Mary auf dem SofaMit Mary geht’s schon ziemlich gut. Mary faucht Klein-Finn zwar von Zeit zu Zeit noch an, aber er darf deutlich näher ran als auch schon! Finn gibt sich wirklich alle Mühe, dass Mary möglichst bald seine Freundin wird – die Queen wird seinem Charme bestimmt demnächst erliegen 🙂 Im Abstand von ca. 10 cm haben sie schon zusammen auf dem Sofa geschlafen – das kommt gut!

Boncuk und Finn sind immer noch ein Traumpaar. Täglich wird zusammen gespielt, was beide sehr geniessen. Es sind auch die beiden, die mir jedesmal in die Küche folgen und um ein Leckerli betteln – dabei ist es beiden völlig egal, ob’s ein Hunde- oder Katzenleckerli gibt; es wird alles gierig gefressen. Mary ist beim fressen überhaupt nicht gierig und frisst neben ihrem Futter (nur Ausgewähltes!) noch Katzenschleckis. Ihr kann man weder mit Spielzeug noch mit Leckerlis eine Freude machen. Das ist bei Bonschüggli und Finn bedeutend einfacher 😉

Finn das erste Mal im GartenMittlerweile war Finn auch schon diverse Mal mit Queen Mary allein daheim und hat alles unbeschadet überlebt 🙂 Die Nach verbringt der Jungspund allerdings noch in seinem Zimmer – damit der Rest schlafen kann 😉

Finn hat bereits ein Geschirr mit Leine. Die letzten Tage hab ich ihm das immer wieder angezogen, was nicht immer einfach war. Mittlerweile hat er sich soweit daran gewöhnt, dass er nicht mehr Salto’s schlägt, wenn er das Geschirr anhat. Damit war heute auch der erste Tag im Garten auf dem Programm!

Draussen hat’s Finn gefallen, er war allerdings viel weniger mutig als ich das erwartet hatte. Ihm reichte es völlig dazusitzen und zu beobachten. Der junge Herr wollte weder das Schildkrötengehege noch den oberen Gartenteil erkunden. Seinen Übermut gebremst hat sicher auch Bonschüggli, die irgendwelche Fussgänger ankläffen musste …

Das neue Schildkrötengehege im oberen GartenteilApropos oberer Gartenteil: Das neue Schildkrötengehege mit Chelonium macht dank Giardino Bonfiglio gute Fortschritte! Ich hoffe, dass die Gehege nächste Woche fertiggestellt werden, so dass die Babies (mittlerweile eher „juvenile Schildkröten“ ;-)) in ihr neues Daheim umziehen können!

Reife Brombeeren im 2012Und zu guter Letzt noch apropos Schildkröten: Die Kletter-Saison ist eröffnet! Nachdem nun die ersten Brombeeren schwarz und damit süss werden, ist im Schildkröten-Gehege wieder richtig was los. Morgens wird schon fast aus dem Frühbeet gerannt, um reife Beeren zu suchen, die während der Nach zu Boden gefallen sind. Wenn die alle aufgefressen sind, dann wird versucht, die reifen Beeren vom Strauch zu pflücken. Anscheinend ungelenkige Schildkröten können dann zu richtigen Bewegungskünstlern werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.