Viel Stress und „Fête de la Tortue“

Boncuk erzählt: Was bin ich froh, ist das Wochenende vorbei! Endlich hab ich wieder etwas Ruhe! 

Am Freitag abend war Frauchen ausser Haus und ich hätte mit Mary und Finn daheim warten sollen … wollte ich aber nicht! Da unsere Nachbarn daheim waren und ich ja nicht blöd bin, hab ich mir folgenden Plan ausgedacht: Sobald Frauchen weg war, hab ich zwei- oder dreimal ganz laut gebellt, so dass unsere Nachbarn das hören. Es kam, wie es kommen musste, unsere Nachbarn haben mich in den nächsten Minuten geholt und den ganzen Abend bei sich Daheim verwöhnt! So toll! Vier tolle Menschen, die mich alle gerne schmusen – der Abend war gerettet!

Am Samstag stand – wie immer – Hundeschule an. Die meistere ich mittlerweile mit links und hab richtig Spass. Dieses Mal waren zwei neue Hunde dabei, die ich nicht angebellt hab!

Samstag nachmittag musste ich dann mit Frauchen in den Fotokurs beim Tierschutz beider Basel. Das war – naja – langweilig (für mich! Frauchen fand’s ganz toll!). Bei den praktischen Übungen wurde ich dann fotografiert, so dass Gizmo (toller Amstaff-Mischlung aus dem Tierheim) nicht für alle Fotos herhalten musste! Abends hatten wir dann Besuch von Stephan und Sibylle, das fand ich ganz toll!

Am Sonntag hat mich Frauchen dann schon wieder mit ins Tierheim genommen – dieses Mal haben wir aber nur Marianne und Jacqueline sowie Hündchen Lana abgeholt und sind zusammen nach Chavornay zur „Fête de la Tortue“ gefahren. Da hatte es unheimlich viele Leute und fast soviele Schildkröten! Die PRT (Association Protection et Récupération des Tortues) ist die grösste Schildkröten-Auffangstation der Schweiz und ganz toll geführt! Nachdem wir uns alles angesehen und die Zweibeiner etwas gegessen haben, sind wir wieder nach Hause gefahren. Am dem Rückweg gab es einen Stopp bei uns zuhause, weil die Zweibeiner noch Frauchen’s Schildkröten-Anlagen sehen wollten. Ich hab – toll wie ich bin – Lana problemlos ins Haus und ihr alle Freiheiten gelassen 🙂

Als wir dann – endlich! es war ja schon meine Essensezeit! – Marianne und Jacqueline zurück ins Tierheim gebracht haben, war dort noch eine kleine Abschiedsfeier für Christoph im Gange! Frauchen liess es sich nicht nehmen, da auch noch etwas mitzufeiern, so dass wir erst kurz vor 22 Uhr daheim waren – ich war schon kurz vor dem Hungertod!!! Was waren Mary, Finn und ich froh, als wir endlich unser Abendessen bekamen und haben es richtiggehend verschlungen!

Keine Ahnung, warum Frauchen die Wochenenden so mag … für mich sind die Wochentage vieeeeel weniger Stress und ich bin froh, dass nun endlich wieder Montag morgen ist! Schöne Woche Euch allen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.