Es herbstet …

Das Wetter dieses Jahr war – aus Schildkröten-Sicht – ganz gut! So gut, dass meine Mädels wiederum eine Naturbrut (Poseidon) hervorgebracht haben.

Mittlerweile ist es Herbst und die Schildkröten (Testudo hermanni boettgeri) stehen kurz vor der Winterstarre. Seit etwa drei Wochen brennt kein Licht mehr und die erste juvenile Schildkröte sowie Baby-Poseidon sind „abgetaucht“. Seit etwa einer Woche sind auch Hera und Sina in der Erde verschwunden, währenddem zwei juvenile Tiere sowie Simone, Jenny und Moritz noch aktiv sind.

Die Aufgabe die mir in dieser Sache jeweils zufällt, ist das Holen von Laub, um die Frühbeete bis unter das Dach damit zu füllen. Nicht wirklich mein Lieblings-Job … Dieses Jahr ist es bis jetzt aber erträglich 😉

Laub im FrühbeetSandra’s neues Haus steht direkt am Waldrand eines Buchenwaldes – perfekt! Letzten Samstag nachmittag haben wir uns also aufgefrafft und einige 110l-Abfallsäcke mit Buchenlaub gefüllt – glücklicherweise an einem schönen, sonnigen und warmen Tag! Damit konnte ich gestern die Frühbeete nun winterfertig machen, so dass sicherlich auch die noch aktiven Tiere in den nächsten Tagen verschwinden werden.

Das Buchenlaub fülle ich jeweils „schrittweise“ in die Frühbeete ein – also Schicht für Schicht, je nach Wetter und Aktivität der Schildkröten. Da in jedem Frühbeet noch Tiere aktiv sind, habe ich jetzt nur etwas Buchenlaub hinein gegeben. In den nächsten Tagen wird mehr dazukommen.

Da ich sicherlich noch mehr Laub brauchen werde, steht die nächsten Tage wieder ein Besuch bei Sandra an, schliesslich gibt’s dort das perfekte „Schildkröten-Laub“ 🙂

PS: Boncuk fand die „Laub-Sucherei“ nicht wirklich spannend, hat aber dafür die Hunde der Umgebung etwas kennengelernt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.